Bei der Freiburger Kantonspolizei

50 Mitglieder des Deutschfreiburger Heimatkundevereins haben am Samstag, 11. März 2017 an den eigens organisierten Führungen der Kantonspolizei Freiburg in Granges-Paccot teilgenommen. Der Empfang durch Polizistinnen und Polizisten in Uniform war sehr herzlich. Im Rapportsaal stellte uns Oberleutnant Philippe Allain die Polizei vor. Ihr Auftrag ist es, für die öffentliche Sicherheit und die Aufrechterhaltung der Ordnung zu sorgen. Und damit hat sie eine Menge Arbeit. Die Delikte-Statistik zu den Diebstählen, Einbrüchen, Gewalt, sexuellen Übergriffen, Mord, Drogenhandel, Verkehrssündern, Bränden, Katastrophen aller Art und vieles mehr beeindruckt den Laien. Weiter muss die Polizei den Vollzug der Verwaltungs- und Gerichtsentscheide sicherstellen, wenn dazu ein Polizeieinsatz notwendig wird. Auch leistet sie in Gefahrensituationen oder bei Unfällen Beistand. Die Aus- und Weiterbildung des Personals gehört ebenfalls zu ihren Aufgaben.
Nach den vielen interessanten Informationen stand ein Rundgang mit Besuch der Einsatzzentrale, des Zellentrakts und des Bereichs der Einsatzfahrzeuge auf dem Programm. Eine Polizistin präsentierte nicht nur das in einem Polizeiauto transportierte Material, sondern auch gleich ihre persönliche Ausrüstung: Pistole, Pfefferspray, Schlagstock, Funkgerät, Handschelle usw. Besonders ins Gewicht fällt die Schutzweste, wie die Teilnehmenden feststellen konnten. Beim Apéro wurde noch intensiv über das Gehörte und Gesehene debattiert.