Was ist Deutschfreiburg?

Der Verein Kultur Natur Deutschfreiburg bezweckt die Pflege der Heimatkunde und Volkskunde sowie die Erhaltung der Kultur- und Naturgüter, der Umwelt und Landschaft in Deutschfreiburg. Dies besagen die Statuten von KUND. Was aber ist Deutschfreiburg? Dieser Frage muss sich ein Verein stellen, der Deutschfreiburg im Namen trägt und sich für Deutschfreiburg einsetzen will.

Grenzen trennen nicht nur, sie verbinden auch

Deutschfreiburg meint – natürlich – den deutschsprachigen Teil des Kantons Freiburg, der rund einen Drittel des Kantons umfasst. Wenn dazu ein Gebiet definiert werden soll, lässt sich die Grenze durch die Kantonsgrenze im Osten und Norden eindeutig bestimmen, während sie im Westen und Süden weit schwieriger zu bestimmen ist. Schnell wird die Frage komplex, vor allem aber politisch heikel. Gehören zweisprachige Gemeinden zu Deutschfreiburg? Und wann ist eine Gemeinde zweisprachig? KUND ist für ein offenes Verständnis seines Interessengebiets, denn Grenzen trennen nicht nur, sie verbinden auch – vor allem sind sie aber oft nur in unbefriedigender Weise zu ziehen. Statt zu versuchen, präzise Grenzlinien zu definieren, unterstützt KUND die Zweisprachigkeit und den Austausch und die Zusammenarbeit über sprachliche wie politische Grenzen hinweg.

Im Einzelfall entscheiden

Wann KUND aktiv wird, entscheidet er im Einzelfall; er muss dabei abwägen, ob das Interesse Deutschfreiburgs betroffen ist, quasi die Vorgabe „Deutschfreiburg“ gegeben ist. Das ist – mit gesundem Menschenverstand angegangen – meist auch unproblematisch und nicht komplex. Ein „SonntagsSpaziergang“ nach Altenryf, ein Besuch des Römermuseums Avenches oder eine Generalversammlung in Münchenwiler dürfen dabei genauso zu den Aktivitäten passen wie eine genaue Beobachtung von Bauprojekten auf der Berner Seite der Sense oder das Interesse an weggezogenen Künstlern mit Deutschfreiburger Wurzeln.