Einzige erhaltene Burgruine im Sensebezirk

Die Burgruine Obermaggenberg ist die einzige noch erhaltene Burganlage im Sensebezirk. Aufgrund des Burgtyps wird der Bau um 1300 datiert. Die Burg ersetzte die Stammburg bei Maggenberg (Tafers), wurde aber bereits 1387 in der Folge des Krieges zwischen Bern und Freiburg weitgehend zerstört. Sie liegt auf 890 Meter, hoch über der Sense, auf dem Gebiet der Gemeinde Alterswil.

Die Ritter von Maggenberg

Die Ritter von Maggenberg nahmen zwei Jahrhunderte lang als treue Gefolgsleute der jeweiligen Stadtherren (Zähringer, ab 1218, Kyburger, ab 1277 Habsburger) in Freiburg eine wichtige Stellung ein. Ob die Maggenberger aus Süddeutschland stammen und die Gründer der Stadt Freiburg, die Zähringer, begleiteten oder ob sie aus der Gegend stammen, ist nicht nachweisbar. 1180 erscheinen sie erstmals als Zeugen einer Schenkung an das Kloster Altenryf. In einer Schenkungsurkunde Papst Eugens III. an das Cluniazenserpriorat Rüeggisberg wird Maggenberg als Ortsbezeichnung 1148 erstmals erwähnt. Die Weiler Maggenberg (Tafers) und Obermaggenberg (Alterswil), die Gemeindewappen von Alterswil und Heitenried sowie eine Grabplatte im Kreuzgang des Klosters Altenryf erinnern noch heute an die Ritterfamilie.

Eigentum des Vereins Kultur Natur Deutschfreiburg

Nach dem Aussterben der Maggenberger im 14. Jahrhundert gab es häufige Besitzerwechsel. Die Burgruine Obermaggenberg ist Eigentum des Vereins Kultur Natur Deutschfreiburg. Für 100 Franken kaufte 1928 der Heimatkundeverein die Burg mit der Absicht, sie vor dem endgültigen Verfall zu retten. Durch eine Schenkung und mit dem Kauf einer Waldparzelle gelangte der Verein 1929 in den Besitz der ganzen Burganlage. 1951/52 wurden im Bereich des Turms notwendige Sanierungesarbeiten unternommen (Stützmauer am Fundament, Sicherung von Mauerteilen), 1993/94 wurden im Rahmen eines Arbeitsbeschaffungsprojektes weitere Renovationen durchgeführt. Dazwischen waren immer wieder Unterhaltsarbeiten nötig. Die Arbeiten der letzten Jahre (Sicherung der Zugänge und der Wege) wurden vom Bogenschützenverein Maggenberg ausgeführt.

Veranstaltungsort

Der Heimatkundeverein hat mehrfach Veranstaltungen auf dem Burggelände durchgeführt: Nach 1933 und 1952 fand aus Anlass des 80-jährigen Bestehens des Vereins 2006 die Generalversammlung zum dritten Mal in Obermaggenberg statt. Zum Jubiläum hat der HKV ein Faltblatt zur Ruine realisiert (als Download ohne Karte). Letztmals 2016 organisierte der Verein eine Besichtigung der Anlage.