KUND ehrt die Eispaläste-Künstler Karl und Barbara Neuhaus, Plaffeien

Deutschfreiburger Kulturpreis-Verleihung vom 18. Januar 2018

In einer schlichten Feier übergab Präsident Franz-Sepp Stulz den Deutschfreiburger Kulturpreis an das Ehepaar Karl und Barbara Neuhaus in der Hostellerie am Schwarzsee. KUND würdigt damit die besondere kulturelle Leistung des Ehepaares Neuhaus im kreativen Umgang mit Schnee, Eis und Licht sowie die zauberhafte Einmaligkeit der international bekannten Eispaläste. Kari, der «Tinguely des glaces», hat mit viel Fantasie, aber auch mit viel nächtlicher Arbeit während 32 Jahren seine «Märchenwelt aus Eis» stets neu aufgebaut.

Ammann Otto Lötscher von Plaffeien zeichnete in seiner Laudatio den Werdegang des Künstlers vom Kind, das mit Eislandschaften spielte, bis zum international berühmten Eiskönig nach. Dieser Weg war nicht immer leicht gewesen. Kari wurde anfangs von vielen belächelt und hatte mit dem Wetter und mit technischen Problemen zu kämpfen. Er liess sich aber nicht beirren und brachte mit stets neuen kreativen Ideen seine Besucher und die Reporter aus aller Welt zum Staunen. Seine Frau Barbara unterstützte ihn bei der Infrastruktur und Vermarktung nach Kräften.

Die Preisträger bedankten sich für die Auszeichnung und sagten: «Die Eispaläste sprechen alle an, ob gross oder klein». Die schönen Komplimente, die sie aus der Schweiz und dem Ausland erhalten haben, hätten sie selber froh und glücklich gemacht.

Adolf Kaeser, Direktor von Schwarzsee-Tourismus, bestätigte: «Ja, es geht weiter mit den Eispalästen». Sie seien zum Anziehungspunkt und Markenzeichen für den Schwarzsee geworden. Ihr Charakter werde beibehalten, aber es werde versucht den Zeitgeist einzubringen. Er ist auch zuversichtlich, mit den Behörden in Zukunft eine Lösung für die nötigen Bewilligungen zu finden.

Der ausgezeichnete Apéro riche bot den Gästen anschliessend Gelegenheit, sich persönlich mit Preisträgern und Behördevertretern zu unterhalten.