Naturnahe und gestaltete Landschaften

Die Landschaft spielt als Teil der Umwelt, als Lebensraum und als touristisches Kapital eine wesentliche Rolle. Deutschfreiburg verfügt über verschiedene naturnahe Landschaften, gar Landschaften von nationaler Bedeutung, sei es im Breccaschlund, an der Sense oder im Chablais-Wald, am Ufer des Murtensees. Der Reiz mancher Landschaft und der historischen Siedlungen entstand nicht durch die Natur allein, sondern über die Jahrhunderte durch den Menschen und vor allem die Landwirtschaft.

Baukultur und Bodenreserven beachten

Die Landschaft Deutschfreiburgs ist nicht ausschliesslich durch die Topografie und die natürliche Diversität geprägt, sondern auch durch gebaute Kulturgüter. Das können Einzelbauten, Weiler, Siedlungen, selbst Strassen, Brücken und andere Infrastrukturen sein. In der Raumplanung ist der Baukultur genauso wie den Bodenreserven grösste Aufmerksamkeit zu widmen.

Eine zentrale Aufgabe

Die Statuten von KUND halten fest, dass sich der Verein “für das kulturelle Erbe, für die Erhaltung unserer Landschafts- und Ortsbilder sowie für den Natur- und Heimatschutz” einsetzt. KUND engagiert sich für die Erhaltung dieser wertvollen Hinterlassenschaften, ohne dabei die Ansprüche heutiger Nutzung aus den Augen zu verlieren.

Landschaftspreis

Seit 2003 verleiht der Verein den Deutschfreiburger Landschaftspreis an Personen oder Institutionen, die sich in besonderer Weise für ein gutes Projekt oder über eine längere Periode für die Erhaltung und Pflege der Landschaft in Deutschfreiburg eingesetzt haben.