Sense

Die Sense ist nicht nur Namengeberin für den Sensebezirk: Sie ist aus Sicht von Natur- und Landschaftsschutz wahrscheinlich der bedeutendste Fluss des ganzen Schweizer Voralpenraumes, da sie in weiten Strecken fast unberührt geblieben und in ihrer ganzen Länge nicht hydraulisch genutzt ist. Die Publikation Urlandschaften aus der Reihe der Beiträge zur Heimatkunde zeigt die Schönheit und Unberührtheit dieses Flusses. Deshalb richtet der Verein Kultur Natur Deutschfreiburg (KUND) ein besonderes Augenmerk auf den Schutz der Sense. KUND ist der Ansicht, dass dieses Wahrzeichen des Sensebezirks und Deutschfreiburgs in seiner heutigen Form erhalten bleiben, in den verbauten Teilen an der Warmen Sense nach Möglichkeit wieder renaturiert und keinesfalls durch Kleinwasserkraftwerke verbaut werden soll.

 

Schwarzsee

Grundsätzlich freut sich der Verein KUND über die Bildung von Naturparks auch in Deutschfreiburg. Das Sense-Oberland und das daran angrenzende Gebiet des Greyerzbezirks befinden sich allerdings in einer etwas komischen Situation: Das Greyerz und damit auch die Gemeinde Charmey, die den Breccaschlund umfasst und bis an den Schwarzsee reicht, gehört zum Naturpark Gruyère-Pays d’Enhaut, während die Gemeinde Plaffeien auf den Naturpark Gantrisch ausgerichtet ist. Die Gemeinde Jaun, deren Gebiet ebenfalls bis an die Ufer des Schwarzsees reicht, hat sich bis jetzt weder der einen noch der anderen Park-Region angeschlossen. KUND kann nur hoffen, dass sich aus dieser Situation keine Koordinationsprobleme und vor allem keine Schlupflöcher zum Nachteil der Landschaft ergeben.

 

Breccaschlund

Der Breccaschlund ist eines unserer schönsten Alpentäler, heisst es in der Sage. Vor zehntausenden Jahren haben die Gletscher hier eine faszinierende Landschaft geschaffen, die durch Moränen und Schuttkegel in mehrere Kammern gegliedert ist. Auswaschungen und Einbrüche haben im Kalk kunstvolle Spuren hinterlassen, mit einem unterirdischen Abfluss des Wassers. Flora und Fauna sind ausserordentlich vielfältig. Beispielsweise findet sich vereinzelt noch die seltene Paradieslilie im Breccaschlund.

Seit 1996 im BLN-Inventar

1996 ist “die Brecca”, wie das Hochtal im Volksmund genannt wird, in das Bundesinventar der Landschaften und Naturdenkmäler von nationaler Bedeutung (BLN) aufgenommen worden. Damit ist auch offiziell anerkannt, dass der Breccaschlund heute und in Zukunft besondere Aufmerksamkeit und Sorgfalt verdient. Der Verein Kultur Natur Deutschfreiburg hat zu diesem Anlass eine kleine Broschüre sowie eine Fotokarte (mit Umschlag) erstellt.