Freiburger Notizen, September 2019

Die vorliegende Ausgabe befasst sich schwergewichtig mit dem Thema der Zweisprachigkeit in der Stadt Freiburg und ihrer Agglomeration. Die Thematik der Zweisprachigkeit von Kanton und Stadt Freiburg beschäftigt KUND und seine beiden Vorgängervereine, die DFAG (Deutschfreiburgische Arbeitsgemeinschaft) und den HKV (Deutschfreiburger Heimatkundeverein), seit jeher. Mit der in Vorbereitung stehenden Fusion der Stadt mit 8 französischsprachigen Gemeinden des Saanebezirks zu einer neuen Gemeinde Freiburg hat sie an Bedeutung noch gewonnen. Die Signale, die aus den Vorbereitungsgremien ausgesendet werden, stimmen sehr zuversichtlich, wird doch vorgeschlagen, Deutsch im Rahmen der Fusion der Gemeinden Grossfreiburgs als zweite Amtssprache anzuerkennen. Auch wenn die Zweisprachigkeit noch nicht beschlossene Sache ist, sind wir überzeugt, dass Behörden
und Bevölkerung ihre grossen Vorteile erkennen und die Chance, die sich ihnen mit der Fusion bietet, packen werden.

Franz-Sepp Stulz, Präsident Kultur Natur Deutschfreiburg (KUND)

> anschauen